St. Laurentius Liebenau

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Laurentius Liebenau mit der Kapellengemeinde Wellie

Profile-small

Kulinarischen Kino am 26. April um 19.30 Uhr

Von Berlin nach Tel Aviv - Wie einem das Leben alle Pläne durcheinanderbringt!

Am Freitag, dem 26. April 2019 um 19:30 Uhr heißt es wieder: „Film ab! Einlass 19 Uhr!“ im evangelischen Gemeindehaus in der Kirchstraße.

Eine junge Studentin aus Berlin, die kurz vor dem Abschluss ihres BWL-Studiums steht, will in ihrer Bewerbung mit sozialem Engagement punkten. Deshalb absolviert sie ein „nicht ganz“ freiwilliges soziales Jahr in Tel Aviv.

Dieser unverkrampfte und sarkastisch-freche Film im Schatten des Holocaust zeigt vertrackte Vorurteile, Projektionen und Begehrlichkeiten zwischen Deutschen und jüdischen Israelis, die mit viel Humor, sehr sensibel aufgeschlüsselt werden. Es kommt natürlich zu schrägen menschlichen Begegnungen, besonderen Schwierigkeiten und Situationen mit viel Dialogwitz.

Seien wir gespannt auf den überraschenden Schluss dieser Entdeckungsreise einer jungen Deutschen nach Israel.

Wie üblich werden passend zum Film köstliche Leckereien gereicht.

1555527705.medium

Bild: zorromedien

Profile-small

Sei kein Hase!

Feierliche Osternacht in Liebenau
Die Feier der Osternacht geht in Liebenau am Ostersonntag um halb sechs Uhr morgens los, teilt die evangelische Kirchengemeinde mit. „Ostern ist echt nichts für Weicheier, denn diese frühe Zeit ist für manche Menschen eine echte Quälerei,“ vermutet Pastor Bernd Niss, der zu diesem besonderen Gottesdienst in der St. Laurentius-Kirche einlädt.
Die Gottesdienste in den Wochen vor Ostern und das Osterfest selbst stellen die menschlichen Erfahrungen in den Mittelpunkt, die keinem erspart bleiben – Enttäuschung, Versäumnisse, Vergeben und Verzeihen.
Zugleich sei Ostern aber ein fröhliches Fest, weil es den Blick auf die wundervollen Dinge im Leben lenkt. Pastor Bernd Niss lädt ein, sich diese Erfahrung zu gönnen: „Ich weiß, dass viele Menschen in den Osterferien verreisen oder dass vielen der Osterbrunch als Termin am Sonntag reicht. Doch ich finde, es geht auch beides. Gottesdienst feiern und Knickebein-Orgien. Ostern ohne Gottesdienste ist wie so ein Schokohase – süß, aber hohl.“
Unter dem Titel „Sei kein Hase! – Gönn dir Ostern ganz“ lädt die Kirchengemeinde neben den Gottesdiensten am Gründonnertag (19 Uhr) und Karfreitag (15 Uhr) besonders zur Feier der Heiligen Osternacht am 21. April 2019 um 5.30 Uhr in die St.-Laurentius-Kirche ein. Dabei handelt es sich um einen besonders feierlichen, atmosphärisch dichten Gottesdienst, der kurz vor Sonnenaufgang in der dunklen Kirche beginnt und das anbrechende Licht des Ostermorgens feiert.
Wer möchte, kann am Karsamstag um 17.30 Uhr in der Kirche die einfachen Gesänge für die Osternacht schon mal proben.



1555250202.medium_hor

Bild: Kirchengemeinde Liebenau: Der österliche Altarschmuck

Profile-small

Neue Wege für den Pfadfinder

Vikar Jorit Thoren Gøbel beginnt am Sonntag seinen Dienst in Liebenau und Wellie

Der Theologe Jorit Thoren Gøbel (27) aus Bremen erhält seine praktische Ausbildung zum Pastor in der Liebenauer St.-Laurentius-Kirchengemeinde bei Pastor Bernd Niss. Sein Theologie-Studium hat er an der katholischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt abgeschlossen, weil er zunächst katholischer Priester werden wollte. Er zieht gerade von Bremen nach Liebenau. Am Sonntag, 24. März , wird er im Gottesdienst um 10 Uhr offiziell begrüßt.

„Von Liebenau wusste der Bremer zunächst nicht mehr, als dass es hier guten Spargel gibt“, teilt die Kirchengemeinde mit. Sein Bankberater, der in seiner Freizeit Schiedsrichter ist, habe ihm immerhin schon über die sportliche Seite Liebenaus berichten können. „Mein erster persönlicher Eindruck ist, dass im Ort viele engagierte Menschen leben, die sich gerne an verschiedenen Stellen einbringen, egal ob Sportverein, Feuerwehr oder im Leben der Kirchengemeinde,“ sagt Gøbel, für den Liebenau in den nächsten zwei Jahren Heimat werden soll. Nach dem Lernen der Theorie an der Hochschule freue er sich darauf, jetzt die Bedeutung der Theologie in der Kirchengemeinde zu entdecken. Nun habe er mit Pastor Bernd Niss einen Mentor und Theologen, der mit beiden Beinen fest im Leben und im kirchlichen Alltag stehe.

Während seiner Jugend war Gøbel bei den evangelischen Pfadfindern aktiv. Kirchentage, Zeltlager, Wanderungen hätten genauso zum Pfadfinderleben gehört wie spirituelle Impulse und Andachten.

Auf die Frage, woher sein Wunsch rühre, Pastor zu werden, könne er nicht leicht antworten, gibt er zu. „Der Wunsch ist über viele Jahre gewachsen. Der Pastor im Kindergottesdienst war ein großes Vorbild für mich,“ sagt der Mann, der mit vier Brüdern aufgewachsen ist. Am Ende seiner Schulzeit seien es auch Freunde und Verwandte gewesen, die meinten, dass dieser Beruf zu ihm passen würde. Dass der gesellschaftliche Einfluss der Kirchen sich verändere, sieht er pragmatisch. „Ich persönlich finde, es ist eine spannende Herausforderung in den nächsten Jahrzehnten, wie wir die ehemalige Volkskirche neu gestalten können. Das motiviert mich, später als Pastor mitzuwirken,“ sagt er.

Das Vikariat ist der praktische Ausbildungsabschnitt auf dem Weg in den Pastorenberuf nach dem erfolgreich abgeschlossenen Theologiestudium. Ein Vikar übernimmt darin unter der Verantwortung eines Vikariatsleiters alle Aufgaben eines Pastors: Predigen, Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Unterricht und Seelsorge. Daneben erwerben Vikare in dieser Zeit viele Fähigkeiten für den Berufsalltag im Pfarramt: Verwaltung, Kommunikationstraining. Das Vikariat dauert etwas über zwei Jahre. Etwa die Hälfte der Zeit findet die praktische Ausbildung im Predigerseminar in Loccum statt.

Die Harke am 20. 03. 2019




1554921092.medium

Bild: Bernd Niss

Profile-small

Kulinarisches Kinoin Liebenau

Danke dem ganzen Team für die tolle und liebevolle Vorbereitung und Durchführung dieses Filmabends am 29. März.
Alles hat geklappt - die Filmauswahl war gut, die technische Umsetzung hat prima geklappt, und besonders die kulinarischen "Beilagen" samt fürsorglicher Bedienung waren super!
Wir freuen uns schon auf den nächsten Abend!
Profile-small

Tauffest in Wellie am 23. Juni

Anmeldungen sind noch möglich

Am 23. Juni 2019 wird am Wellier Kolk wieder das kleine Tauffest gefeiert, zu dem die ganze Gemeinde eingeladen ist. Anschließend soll es wieder Kaffee und Kuchen geben. Wenn das Wetter zu ungemütlich ist - das weiß man ja vorher nie - findet der Taufgottesdienst um 14. 30 Uhr in der St. Laurentius-Kirche statt. Vielleicht mit einem Planschbecken? Taufanmeldungen und Informationen im Pfarramt (Tel. 05023-579).

1551468932.medium

Bild: Die Harke

Profile-small

Fahrdienst für Senioren

Gemeindemitglieder, denen der Weg in die Kirche und ins Gemeindehaus schwerfällt, besonders am Abend, können von zu Hause abgeholt werden. Bitte melden Sie sich im Pfarramt (Tel. 05023-579) oder direkt bei einem Kirchenvorsteher. Dann wird ein kostenloser Fahrdienst organisiert.
Profile-small

Schon bemerkt? Die Kirchenuhr steht.

Zwar schlägt sie pünktlich, aber die Zeiger der Kirchenuhr der St. Laurentius-Kirche zeigen zwei Minuten vor zwölf an. Das liegt daran, dass der elektrische Uhrenmotor für die Zeiger defekt ist. Der Kirchenvorstand hat beschlossen, mit der Reparatur, für die auch neue Leitungen verlegt werden müssen, bis nach der Turmsanierung zu warten, damit der neue Uhrenmotor nicht bei den Sanierungsarbeiten beschädigt werden kann.
1551467398.medium

Bild: Kirchengemeinde St. Laurentius

1527162661.xs_thumb-
Dem Glauben ein Zuhause geben

Das ist der Leitgedanke St. Laurentius-Kirchengemeinde in Liebenau und der Kapellengemeinde in Wellie mit ihren 2.300 Mitgliedern. Die Kirchengemeinde schafft Räume, in denen die Menschen aus den Ortschaften einander begegnen und ihren Glauben gestalten können. Die historische St. Laurentius-Kirche, deren älteste erhaltene Bestandteile ins 13. Jahrhundert zurückreichen, und die Kapelle Wellie aus dem Jahr 1543 spielen dabei eine besondere Rolle. Viele Liebenauer und Wellier verbinden diese Orte mit ihrer persönlichen Lebens- und Glaubensgeschichte: Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Jubiläen und Trauerfeiern.

Das Gemeindehaus neben der Laurentiuskirche ist der Ort, an dem der Glauben bewusst in der Gemeinschaft gelebt wird. Hier probt der große Kirchenchor „Die Himmlischen Töne“. Hier treffen sich die Gruppen und Kreise der Gemeinde: Montagskreis der Frauen, Bibelkreis, Jugendtreff, Männertreff, die meditative Tanzgruppe. Hier finden die Veranstaltungen der Gemeinde statt wie das Frauenfrühstück, das Kindergottesdienstfrühstück und das „Kulinarische Kino“.

Räume für den Glauben schafft die Kirchengemeinde auch außerhalb ihrer Gebäude – etwa mit dem kleinen Tauffest am Wellier Kolk, der Ernteandacht auf dem Hof Arkenberg, der Bude auf dem Liebenauer Weihnachtsmarkt oder dem Pfingstgottesdienst unter freiem Himmel sowie zahlreichen Besuchen. So trägt sie zum gesellschaftlichen, kulturellen und verantwortlichen Miteinander vor Ort bei. Das tut sie gern – mit Gottes Hilfe.